Hydra: Das selbstheilende iPhone 6 & 6 Plus Case im Test | My iDevice
Erhältlich im App Store

Hydra: Das selbstheilende iPhone 6 & 6 Plus Case im Test

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1Email this to someone

Heute haben wir mit dem „Hydra“ von innerexile das erste Case für das iPhone 6 im Test.

In Benutzung hatten wir das gute Stück schon seit wir im Besitz des iPhone 6 sind, aber bisher konnte man das Case noch nicht in Deutschland erwerben. Das Hydra ist kein gewöhnliches iPhone Case, denn der Hersteller wirbt damit, dass es „selbstheilend“ ist. Was sich dahinter versteckt erfahrt ihr jetzt.

Hydra iPhone 6 Case I

Das Case ist sowohl für das iPhone 6, als auch für den größeren Bruder, das 6 Plus verfügbar. Die iPhone 6 Hülle ist 7,9 mm dünn und die Plus Variante hat eine Tiefe von 8,2 mm, beide tragen also nicht sehr dick auf und der dünne Formfaktor vom iPhone kommt weiterhin zur Geltung.

Hydra iPhone 6 Case II

Anschlüsse, Kamera und Tasten sind alle sehr weiträumig ausgeschnitten und problemlos zu erreichen. Die untere Seite ist bis auf die Ecken sogar komplett frei. Sein iPhone sollte man mit der Hülle aber nicht unbedingt mit der Vorderseite auf den Tisch legen, da diese vom Hydra Case nicht geschützt wird. Dies sehen wir aber eher als Vorteil an, da man die schönen runden Kanten vom iPhone immer noch spürt und nicht unbedingt über den Kunstoff wischen muss, außerdem warum sollte man sein Gerät auch mit dem Display nach unten legen..

Hydra iPhone 6 Case IIIIIII

Anbringen lässt sich das Case extrem einfach und schnell. Man legt eine Seite des iPhones in die Hülle und drückt die andere Seite dann ganz einfach ebenfalls hinein. Trotzdem passt das iPhone perfekt in das Case und hält darin auch sehr gut. Abnehmen lässt es sich auch wieder ohne viel Gewalt, indem man einfach die Ränder der Hülle wieder nach unten drückt. Wer wie wir das Case am iPhone nicht durchgehend (nur unterwegs) angebracht hat, hat mit dem Hydra einen sehr geringen Aufwand. Auch nach diversem Anbringen und Entfernen der Hülle ist diese weiterhin unbeschädigt und formgenau wie am ersten Tag, da sie sehr flexibel ist.

Hydra iPhone 6 Case IIII

Nun aber zum „self-healing“ Faktor des Hydra Cases „spezielle Beschichtung „heilt“ sich bei kleinen Kratzern selbst (getested mit 1000g Bronzebürste mit feinen Kratzern)„. Auch wenn wir mit der Hülle voll und ganz zufrieden sind und diese auch immer noch unser aktueller Begleiter ist das nicht wirklich ein Punkt der dazu beiträgt. Möglicherweise gehen leichte Kratzer wieder aus dem Polykarbonat raus, aber sobald diese etwas tiefer sind gibt die Hülle wie jede andere herkömmliche Kunstoffhülle schnell nach. Unser Case ist jetzt nicht mit Kratzern überseht aber ein paar haben sich inzwischen doch auf der Oberfläche breit gemacht. Wunder solltet ihr euch davon also auf keinen Fall erwarten, anhören tut es sich aber natürlich gut..

Hydra iPhone 6 Case IIIII

Verfügbar ist die Hülle in „transparent“, schwarz und pink. Transparent sind aber alle drei Varianten. Das Apple Logo und der iPhone Schriftzug schimmern auch beim schwarzen Case noch durch.

Hydra Case Farben

Fazit: Das Hydra Case von innerexile ist zwar kein Wunder der Technik, was der Begriff selbstheilend vielleicht hervorrufen mag aber zufrieden sind wir mit der knapp 20€ teuren Hülle auf alle Fälle. Sie sieht gut aus, ist nicht zu dick, bietet trotzdem guten Schutz und hält auch einiges aus.

Hydra iPhone 6 Case IIIIII

Momentan könnt ihr das Hydra und Hyra Plus in Deutschland bei Amazon vorbestellen, erhältlich sollte es aber auch bald sein.

Hydra – iPhone 6 Schutzhülle für 18,40€ bei Amazon vorbestellen

Hydra Plus – iPhone 6 Plus Schutzhülle für 22,99€ bei Amazon vorbestellen

Hydra iPhone 6 Case III
  2 Kommentare
Produkttests und Gadgets
  • Geschrieben von: Wilhelm Eckhard Sindt

    Ich hoffe nicht, daß die Hülle wirklich 7,9mm aufträgt, eher wohl 0,79mm.

    • Geschrieben von: Thomas S.

      Doch! Sie umschließt ja das ganze iPhone, welches auch schon 6,9 mm Tief ist, sprich 1 mm mehr. 😉

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.